Hilfreich

Bereiten Sie die Brennnessel oder Beinwellmist vor

Bereiten Sie die Brennnessel oder Beinwellmist vor


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Brennnessel… Was für ein Paradox, denn hinter diesem Namen mit manchmal schmerzhaften Erinnerungen verbirgt sich eine der nützlichsten Pflanzen im Garten. Tatsächlich enthält die scharfe Brennnessel seltene Mineralien, Vitamine und Stickstoff, alles Zutaten, die das Pflanzenwachstum fördern. In bestimmten Regionen mit "kurzer Jahreszeit", hauptsächlich in den Bergen, ist es interessant, das Wachstum der Pflanzen zu beschleunigen, da die Gefahr besteht, dass die kalte Jahreszeit nicht vor der Reifung der Früchte einsetzt. Im Allgemeinen wird die Gülle mit Maßnahmen verwendet, um im Frühjahr einen kleinen Schub zu erzielen oder eine gerade umgepflanzte Pflanze zu stärken. Bei einer zu hohen Dosis fördert es übermäßig das Laub und behindert die natürliche Arbeit von Bodenmikroorganismen, deren Rolle für das Gleichgewicht des Gemüsebeetes wesentlich ist. Beachten Sie, dass auch andere Pflanzen wie Beinwell einen hervorragenden Dünger liefern. Schwierigkeit : einfach Kosten : kostenlos Benötigtes Werkzeug : - 2 Eimer mit je ca. 20 Litern - 1 Standard-Gießkanne mit 12 Litern - Ein Sieb - Eine Gartenschere - Handschuhe - Regenwasser

Schritt 1: Regenwasser sammeln



Ideal ist es, Ihre Gülle im Regenwasser zu machen. Seien Sie versichert, es funktioniert auch mit Leitungswasser, aber Leitungswasser enthält Kalk und schädliche Elemente (Chlor, Jod, Ozon usw.), die einen Teil der für die Fermentation erforderlichen Mikroorganismen zerstören. Gülle und verlangsamen den Prozess. Dieses Wasser muss daher 1 oder 2 Tage lang absetzen.

In diesem Beispiel erledigt eine unter einem Dachüberstand platzierte Schubkarre unsere Arbeit.

Schritt 2: Brennnesseln schneiden



Achten Sie zuerst darauf, sich zu schützen. Dann schneiden Sie die jungen Triebe, die oben keine Samen haben. Vermeiden Sie Abhänge, an denen die Brennnesseln vergilbt sind, ein Zeichen dafür, dass kürzlich ein Unkrautvernichter vorbeigegangen ist. Schneiden Sie eine gute Ladung davon ab, um ungefähr zwanzig Liter dieser kostbaren Medizin zu erhalten.

Schritt 3: Füllen Sie den Eimer



Füllen Sie einen Eimer ohne zu stopfen. Wenn Sie die Brennnesseln herausgezogen haben, ist jetzt die Zeit, die Wurzeln zu entfernen. Sie können die Brennnesseln in kleine Stücke schneiden oder ganz lassen. Diese Auswahl hat keinen großen Einfluss auf das Ergebnis. Möglicherweise ist Ihr Mist früher fertig, wenn Sie ihn in kleine Stücke schneiden, aber es gibt andere Faktoren, die für den Erfolg weitaus kritischer sind.

Füllen Sie den Eimer und legen Sie einen flachen Stein auf die Brennnesseln, um sie am Boden zu halten, damit sie beim Füllen mit Wasser eingetaucht werden. Es ist besser, einen Eimer als einen Mülleimer zu verwenden, der sich nur schwer bewegen lässt und die Handhabung während der Filtration erschwert.

Füllen Sie den Eimer fast bis zum Rand. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie ungefähr 1 kg Brennnessel für 10 Liter Wasser, was einer vollen Gießkanne entspricht. Das ist eine gute Basis, um mit der Gärung zu beginnen.

Schritt 4: Fermentation



In wenigen Tagen können wir den Stein entfernen, der beim Rühren nicht mehr nützlich ist. Stellen Sie nun Ihren Eimer an einen Ort, an dem die Temperaturschwankungen gering sind. Im Frühsommer genügt ein geschützter Ort oder ein Keller. Achtung! Brennnesselmist riecht sehr schlecht, lassen Sie ihn also nicht auf der Schwelle Ihrer Tür, um Ihr Inneres nicht einzubalsamieren.

Alle zwei oder drei Tage 1 bis 2 Minuten mit einem Stab rühren. Die Fermentation führt zu kleinen Blasen auf der Oberfläche. Dies ist normal. Wenn die Blasen verschwinden oder nachlassen, ist es Zeit, den nächsten Schritt zu tun. Dies geschieht normalerweise am Ende der ersten oder zweiten Woche, abhängig von den Lagerbedingungen.

Schritt 5: Filtration



Stellen Sie ein Sieb auf den zweiten Eimer und gießen Sie Ihren Mist ein. Das Sieb ist ideal, aber ein einfaches Tuch - Tüll, ein Tuch oder sogar ein einfacher Mopp - kann auch den Trick machen. Auch hier wird der Kontakt mit der Güllehaut nicht empfohlen, da Ihre Hände selbst nach dem Waschen noch einige Zeit einen Geruch behalten.

Schritt 6: Vorbereitung



Verwenden Sie die Abstufungen am Eimer (die meisten haben), um Ihren Mist mit Wasser zu schneiden. Zählen Sie 1 Liter Gülle für 10 Liter Wasser, wenn Sie gießen, und 1 für 5 Liter als Spray. In letzterem Fall ist es möglicherweise nicht unnötig, erneut in einem Tuch zu filtern, um ein Verstopfen der Spritzdüsenöffnung zu vermeiden. Denken Sie darüber nach! Die angegebenen Mengen verdünnen den Mist ausreichend, damit er nicht zu virulent ist. Sie werden sich je nach Erfahrung nach oben oder unten anpassen.

Übertragen Sie die verdünnte Gülle in eine Gießkanne. Sie können den verbleibenden Mist eine Weile in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Wenn Sie es an der frischen Luft lassen, wird die Fermentation fortgesetzt und es besteht die Gefahr, dass es seine wertvollen Eigenschaften verliert.

Und siehe da, die Tomaten feiern!