Andere

Die Kunst des Furoshiki

Die Kunst des Furoshiki


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Furoshiki ist eine traditionelle japanische Kunst, bei der kleine Gegenstände in Stoffquadrate eingewickelt werden, um sie zu transportieren oder anzubieten. Ursprünglich zum Schutz kostbarer Kostüme gedacht, wurde sie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf Alltagsgegenstände ausgedehnt, bevor sie durch Plastik- oder Papiertüten ersetzt wurde. In jüngerer Zeit ist mit der Begeisterung für Heimwerken und aus Gründen der Ökologie das Interesse an dieser Disziplin, die Verfeinerung und Abfallbekämpfung vereint, wieder aufgetaucht, und sowohl Japaner als auch Westler haben Furoshiki (wieder) entdeckt das Vergnügen, Geschenke in schimmernde Stoffe einzuwickeln. Der Vorteil ist, dass die furoshiki ist autark und dient zum Einwickeln, Verstecken und Transportieren Ihres Geschenks bis zur Abgabe. Zögern Sie nicht, zu Weihnachten oder zu anderen Anlässen eine Notiz in die Stoffpartien zu werfen, um der Eröffnungszeremonie noch mehr Bedeutung zu verleihen und Ihren Empfänger zu überraschen!

Furoshiki: Wählen Sie Ihren Stoff

Das Stück Stoff muss quadratisch sein und seine Größe muss ausreichen, um das darin enthaltene Geschenk vollständig zu bedecken und zu verbergen. Wählen Sie es sowieso nicht zu groß, die Knoten würden hängen und es wäre weniger schön. Die gängigsten Modelle sind 50 bis 75 cm breit, aber Sie können je nach zu verpackendem Gegenstand einen größeren oder kleineren Stoff verwenden. Wählen Sie einen Stoff, der nicht zu dick ist, um hübsche Knoten zu bilden, der aber immer noch etwas Halt hat: Baumwolle ist perfekt, wenn sie nicht zu dünn ist, und Seide ermöglicht ein raffiniertes Ergebnis. Taft oder eine synthetische Mischung können auch für das Training verwendet werden. Vermeiden Sie jedoch elastische Materialien. Sie wären vom Ergebnis enttäuscht. Lassen Sie in Bezug auf die Gründe Ihren Wünschen freien Lauf! Sie können sich für einen japanischen Druck entscheiden, um die asiatische Referenz hervorzuheben, aber alle Muster sind zulässig. Zögern Sie nicht, grafische und farbenfrohe Stoffe, Weihnachtsdrucke, Wachs oder sogar Liberty zu wählen. Hauptsache, der Container macht genauso viel Spaß wie der Inhalt und der Empfänger möchte ihn später verwenden. In japanischen Läden finden Sie Stoffe, die speziell für Furoshiki entworfen wurden, aber Sie können ganz einfach aus Stoff-Gutscheinen eigene Stoffe herstellen. Sie müssen lediglich die Kanten absteppen oder säumen, damit sie nicht ausfransen, es sei denn, Sie möchten einen rustikaleren und natürlicheren Effekt erzielen. Quadratische Schals oder ein Kopftuch können ebenfalls helfen, und es ist eine originelle Art, ein doppeltes Geschenk zu machen!

Furoshiki oder das doppelte Geschenk!

Die Grundprinzipien von Furoshiki

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Geschenk in drei Hauptgruppen zu verpacken. Wir sprechen also von Fukusa-Tsutsumi, wenn der Stoff um das Geschenk gefaltet ist, von otsukai-Tsutsumi, wenn die Verpackung einen Knoten hat, und von Yotsumusubi, wenn die Verpackung zwei Knoten oder zwei Griffe hat. Allgemeiner gesagt bestimmt die Form des zu umhüllenden Objekts den verwendeten Modus: Ein langes Objekt benötigt beispielsweise häufig zwei Knoten. Es gibt zwei Arten von Knoten: den flachen Knoten mit zwei "Ecken" aus Stoff und den einfachen Knoten mit einer Ecke. Diese Knoten stellen keine besonderen Schwierigkeiten dar, aber das Ergebnis hängt von Ihrer Fähigkeit ab, regelmäßige Falten zu machen und den Stoff auf harmonische Weise zu raffen. Üben Sie mit einem dünnen Tuch oder Schal, bevor Sie anfangen, mit der Gewohnheit erwerben Sie die richtigen Gesten und können den Textilüberschuss auf ästhetische Weise verteilen. Quadratische, runde, rechteckige oder zylindrische Geschenke eignen sich besonders für Furoshiki. Einmal gewürzt, können Sie jedoch auch in aufwändigeren Formen beginnen.

Schön und einfach zu machen, was könnte man mehr verlangen?

Einige Beispiele

Um eine quadratische Schachtel zu verpacken, platzieren Sie die Schachtel diagonal in der Mitte Ihres Stoffes. Nehmen Sie zwei gegenüberliegende Ecken und machen Sie einen Doppelknoten in der Mitte der Schachtel, ca. 5 cm von den Ecken des Stoffes entfernt. Stellen Sie die Raffungen ein, heben Sie dann die anderen beiden Ecken an und binden Sie sie der Reihe nach zweimal über den ersten Knoten, aber indem Sie ihn ein wenig verschieben, um ihn nicht zu verbergen. Verteilen Sie die Ansammlungen gut, um ein symmetrisches Ergebnis zu erzielen.

Wir beschreiben die Schritte für ein quadratisches Objekt im Detail ... Um ein rundes Objekt (Kugel, Brausebadekugel, Seife, runde Hülle, Flasche ...) einzuwickeln, falten Sie einfach die Ecken oben auf dem Objekt, sodass hübsche Falten entstehen und schließen Sie alles mit einer der Ecken durch einen einfachen festen Knoten, der die anderen Ecken umgibt. Für ein anspruchsvolleres Ergebnis gibt es eine andere, komplexere Lösung, die jedoch den Vorteil hat, einen praktischen Transportgriff zu bilden: Platzieren Sie das Objekt in der Mitte des Stoffes, heben Sie zwei zusammenhängende Ecken an und binden Sie sie durch gutes Anziehen zweimal zusammen . Führen Sie die restlichen Ecken unter den Knoten und drehen Sie sie über dem Objekt. Dann binden Sie diese beiden Enden zusammen, um eine Schleife zu bilden.

… Und für ein rundes Objekt!

Das lange Leben von Furoshiki

Der Vorteil von Furoshiki ist, dass es im Gegensatz zur herkömmlichen Geschenkverpackung beim Austausch von Geschenken kein Ende hat. Es ist daher ein zweites Geschenk für den Empfänger, der den Stoff je nach Geschmack, Stil und Größe bei anderen Gelegenheiten wiederverwenden kann. Er kann es wiederum nutzen, um etwas anzubieten, aber auch als Schal oder Stirnband, er kann seine zarten Sachen auf der Reise ausrutschen oder sogar eine kleine Picknicktischdecke improvisieren!

Man möchte diese Geschenkverpackungen fast nicht öffnen, weil sie so schön sind!